Michel Müller zu Gast bei Franziska Becker

Michael Müller war in seiner Funktion als Regierender Bürgermeister bei Franziska Becker in ihrem Wahlkreisbüro zu Gast.

Topthema: Mieten, Bauen, Wohnen

Eine gute Stunde lang stand Michael Müller Rede und Antwort. Deutlich wurde einmal mehr, dass das Thema Wohnen vielen Bürgerinnen und Bürgern Sorgen bereitet. Hier betonte Müller, dass es zwar einerseits ein herber Schlag war, dass das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel wieder einkassiert hat. Das Urteil bedeute aber eben nicht, dass es keine Regulierungsmöglichkeit auf dem Mietmarkt gibt. Lediglich über die Zuständigkeit sei entschieden worden. Deshalb begrüßte der Regierende Bürgermeister und Wissenschaftssenator ausdrücklich das Bundeswahlprogramm der SPD. Ein bundesweites Mietenmoratorium ist die Antwort auf die Politik der CDU, die ganz offensichtlich auch in Zukunft an den Interessen der Mieterinnen und Mieter vorbei regieren will. Es gelte die Mietsteigerungen in angespannten Lagen lediglich im Rahmen der Inflation steigen zu lassen, die Bodenpolitik am Gemeinwohl auszurichten und ein echtes Bundesbauprogramm für Sozialen Wohnungsbau durchzusetzen.

Michael Müller im Gespräch mit Franziska Becker

Wissenschaftsstandort Charlottenburg-Wilmersdorf

Als das Gespräch auf die großen Herausforderungen der nächsten Jahre, wie die Verkehrswende und den Klimawandel zu sprechen kam, hob Michael Müller die hervorragende Wissenschaftsstruktur in Charlottenburg-Wilmersdorf hervor. Hier befänden sich gleich zwei der drei Berliner Universitäten und auf dem Campus Charlottenburg entstünde gerade einer der größten innerstädtischen Universitätsareale Europas. Hier blickte der Wissenschaftssenator auf eine sehr erfolgreiche Legislatur mit Stolz zurück. Berlin ist zu einer Wissenschaftsmetropole in geworden und genau das sei die Grundlage für die Zukunft. Berlin könne eine Strahlkraft für die gesamte Region entwickeln.

Ehrenamtliches Engagement stärken

Franziska Becker nutzte jedoch auch die Gelegenheit, um ihren Gast auf die zahlreichen Bürgerinitiativen in ihrem Wahlkreis hinzuweisen. Die 2010 gegründete Initiative am Bundesplatz, die sich für eine zeitgemäße Stadtarchitektur schon sehr erfolgreich eingesetzt hat, ist ein leuchtendes Beispiel für bürgerschaftlichen Engagement. Franziska Becker und Michael Müller waren sich einig, das diese Engagement gestärkt werden muss und sich gerade dort wichtige Partner im Kampf für eine offene und vielfältige Gesellschaft finden.

Kategorie
Tags

Kommentare sind geschlossen