Michael Müller auf Bezirkstour in Charlottenburg-Wilmersdorf

Bei strahlendem Sonnenschein war der Spitzenkandidat der Berliner SPD für den Bundestag, Michael Müller, heute auf Bezirkstour in seinem Wahlkreis Charlottenburg-Wilmersdorf unterwegs. Hier tritt der Spitzenkandidat der Berliner SPD für die Bundestagswahl für das Direktmandat im Bundestag an.

Zahlreiche Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern auf der Bezirkstour

Michael Müller auf dem Prager Platz
Michael Müller auf seiner Bezirkstour

Los ging die Bezirkstour um 11 Uhr am Prager Platz mit den ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern der SPD-Abteilung Wilmersdorf-Nord und der Kandidatin für das Berliner Abgeordnetenhaus Franziska Becker. 

Michael Müller, Franziska Becker, Christian Gaebler und Genossinnen und Genossen am Wahlkampfstand
Mit der Abteilung 98 und der Direktkandidatin Franziska Becker am Prager Platz

Viele Bürgerinnen und Bürger nahmen die Möglichkeit wahr, mit Michael Müller direkt ins Gespräch zu kommen. Die Gegend rund um den Prager Platz ist stark von Verdrängung der anwohnenden Mieterinnen und Mieter bedroht, was auch in vielen Gesprächen zum Ausdruck kam. Deshalb sind viele Wählerinnen und Wähler enttäuscht, dass das Urteil zum Berliner Mietendeckel negativ ausgefallen ist. Michael Müller konnte jedoch mit seiner Idee von einem bundesweiten Mietenmoratorium überzeugen. Dieses würde bedeuten, dass in angespannten Wohnlagen die Mieten nicht mehr als die Inflationsrate steigen dürften. Auch eine am Gemeinwohl orientierte Bodenpolitik, die Baulandspekualtionen verhindert und ein bundesweites Bauprogramm für Sozialen Wohnungsbau hielten viele Bürgerinnen und Bürger für wichtige Anliegen und sprachen Michael Müller ihre Unterstützung aus.

Michael Müller im Bürgergespräch
Michael Müller in einem Bürgergespräch am Rüdesheimer Platz

Viel Zuspruch und ehrenamtliches Engagement

Am Rüdesheimer Platz wartete dann schon eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern auf Michael Müller, um ihm ihr Anliegen vorzutragen. Gemeinsam haben Sie bereits über 100 Unterschriften gesammelt, um in ihrem Kiez eine Spielstraße zu errichten und den Ausweichverkehr zu minimieren. Ein wichtiges Anliegen und ein tolles Engagement, befand Michael Müller und versprach dieses Vorhaben zu unterstützen. Sobald die Unterschriftensammlung abgeschlossen ist, werden die Kinder ihm die Sammlung überreichen. Auch Florian Dörstelmann, Mitglied des Abgeordnetenhauses, der auch für die nächste Legislatur wieder als Direktkandidat antritt, war angetan von dem Engagement der Schülerinnen und Schüler aus seinem Wahlkreis. Und auch die BVV-Abgeordnete Conny Röder versprach ihre Unterstützung. Ein gutes Beispiel dafür, wie in Zukunft Bund, Land und Bezirk hier in Charlottenburg-Wilmersdorf noch enger zusammen arbeiten können.

Schüler:innen überreichen Michael Müller eine Unterschriftenliste
Schülerinnen und Schüler überreichen Michael Müller eine Unterschriftensammlung

Gegen Mittag kam Michael Müller schließlich am Theodor-Heuss-Platz an und traf hier auf den Direktkandidaten für das Abgeordnetenhaus Alexander Sempf. Auch hier freuten sicher viele Bürgerinnen und Bürger über den Besuch des Spitzenkandidaten. Michael Müller nahm sich Zeit für ein persönliches Gespräch, aber auch für Selfies. 

Strahlender Sonnenschein zum Wahlkampfauftakt

Michael Müller und Alexander Sempf am Theodor-Heuss-Platz
Michael Müller und Alexander Sempf am Theodor-Heuss-Platz

Nicht die letzte Bezirkstour – Fortsetzung folgt!

Nicht nur die Bürgerinnen und Bürger haben sich gefreut, dass man wieder direkt miteinander ins Gespräch kommen kann, auch Michael Müller freut sich, dass er nun wieder für unser Regierungsprogramm werben kann. In diesem Wahlkampf geht es um einen echten Politikwechsel. In den nächsten Wochen wird Michael Müller immer wieder vor Ort sein. Die Termine dazu finden Sie auch auf dieser Website. So haben Sie die Möglichkeit selbst mit dem Spitzenkandidaten der Berliner SPD ins Gespräch zu kommen. Denn Michael Müller steht für eine Politik, die für die Menschen vor Ort gestaltet wird. Deshalb ist es ihm wichtig, zu erfahren, was die Bürgerinnen und Bürger in Charlottenburg-Wilmersdorf bewegt und auch sie von den Ideen der SPD zu überzeugen.

Michael Müller und Europaabgeordnete Gaby Bischoff vor einer roten SPD-Fahne