Zum Tod von Inge Deutschkron

Voller Anteilnahme habe ich vom Tod von Inge Deutschkron erfahren. Die in Finsterwalde geborene Jüdin fand während der Verfolgung durch die Nationalsozialisten Unterschlupf in der Blindenwerkstatt von Otto Weidt in Berlin-Mitte und später gemeinsam mit ihrer Mutter bei nichtjüdischen Freunden.

Die Sozialdemokratin war nicht nur eine wichtige Zeitzeugin der schrecklichen Verbrechen der Nationalsozialisten in Berlin, sondern engagiert sich auch nach 1945 gegen Antisemitismus und für den Zusammenhalt in unserer Stadt.

2018 durfte ich Inge Deutschkron gemeinsam mit Margot Friedländer zur Ehrenbürgerin Berlins ernennen. Wir Berlinerinnen und Berliner werden Inge Deutschkron und ihren lebenslangen Kampf gegen das Vergessen in Erinnerung behalten und sind es ihr schuldig, diesen fortzuführen.