„Wer dich nicht kennt, lieber Ku’damm bei der Nacht, der weißt doch nicht, was das Leben schöner macht, vom Halensee zum Zoo und bis zum Tauentzien – da biste mittendrin im Herzen von Berlin“ – so besang Hildegard Knef einst die alte City West. Und tatsächlich erzählt Charlottenburg-Wilmersdorf Berlins Geschichte wie ein offenes Buch.

Hier haben zu allen Zeiten berühmte Künstler*innen und Dichter*innen, wie beispielsweise Bertolt Brecht und Marlene Dietrich, gewohnt. Aber auch Arbeiter*innen und Einwander*innen prägten den Stadtteil seit jeher und haben ihm immer wieder ein neues Antlitz gegeben. Was stets blieb, war die berühmte Berliner Mischung, in der das Motto lautet, es möge jede und jeder nach seiner Fasson glücklich werden – und die harte, aber herzliche Berliner Schnauze, mit der man sowohl Mitbürger*innen als auch Besucher*innen hier seine Zuneigung bekundet.

Charlottenburg-Wilmersdorf – so vielseitig wie Berlin selbst

Charlottenburg-Wilmersdorf ist so vielfältig wie Berlin. Der Bezirk ist bunt, weltoffen und innovativ. Gedächtniskirche, Funkturm, Ku’damm und das Olympiastadion sind weltbekannte Orte. Hier lebt es sich gemeinsam mit Menschen aus allen Teilen der Welt richtig gut. Die City-West ist lebendiger und erfolgreicher als jemals zuvor. Das liegt auch an den kreativen und innovativen Institutionen des Bezirks, wie der TU, UdK und den vielen StartUps und Kulturschaffenden.

Doch Charlottenburg – Wilmersdorf ist mehr als City-West. Auch die Quartiere Halensee, Schmargendorf und Wilmersdorf wie Charlottenburg bis Grunewald und Westend sind Teile der Großstadt Charlottenburg-Wilmersdorf in der Metropole Berlin.

Charlottenburg-Wilmersdorf – ein Teil meiner eigenen Lebensgeschichte

Dass mich persönlich viel mit diesem Wahlkreis verbindet, ist kein Geheimnis. Schon als kleiner Steppke stiefelte ich regelmäßig an der Hand meines Großvaters zum Sportplatz in der Brahestraße, um mir bei Bratwurst und Brause ein Fußballspiel anzusehen.

Später dann absolvierte ich meine Ausbildung in einem Betrieb am oberen Ende des Ku’damms und tanzte nicht selten durch die Nächte in der Diskothek Madow am Olivaer Platz.

Und auch heute genieße ich die Vielfalt dieses wunderbaren Bezirks. Ich schlendere gern über den Ku’damm, der sich in den letzten dreißig Jahren neu erfinden musste. Ich unterhalte mich oft mit Unternehmer*innen, die hier in der City-West Möglichkeiten gefunden haben, Unternehmen zu gründen, weil sie die Nähe zur wissenschaftliche Exzellenz an der TU schätzen. Und genauso genieße ich Spaziergänge durch den Grunewald und die Aussicht vom Teufelsberg über unsere schöne Stadt.

Charlottenburg-Wilmersdorf ist der Bezirk mit den meisten Unternehmen und den meisten guten Wohnlagen Berlins. Es ist aber auch ein Bezirk, der den ganzen Charme und die Vielfalt unserer Stadt vereint. Damit dies so bleibt und Charlottenburg-Wilmersdorf weiterhin ein lebens- und liebenswerter Kern Berlins bleibt, bewerbe ich mich bei Ihnen um das Direktmandat für den Wahlkreis 80.