Nach meinem Mittleren Schulabschluss, meiner Ausbildung in einem kleinen Metallbetrieb in Wilmersdorf und mit meinen Erfahrungen als selbständiger Buchdrucker, waren Freiheit, Gleichheit und Solidarität in den vier Jahrzehnten meiner politischen Arbeit die Grundlage meines politischen Handelns.

1964 – Berlin ist mein Zuhause

Nicht für jeden Menschen sind Heimat und Zuhause dasselbe. Ich habe dieses Glück. Am 9. Dezember wurde ich in Tempelhof geboren. Dass ich dort bis heute mit meiner Familie lebe, bedeutet mir viel.

1974 – Meine ersten Berührungen mit der SPD

Für seine Überzeugungen muss man eintreten, etwas tun, sich bewegen. Das habe ich früh gelernt. Mein Vater nahm mich bereits als 10-Jährigen zum SPD-Stand in Tempelhof mit.

1982 – In der Schule

Geschichte, Deutsch, Bio waren gut, aber nicht jedes Fach in der Schule hat mich so richtig interessiert. Und lange stillsitzen war irgendwie nie mein Ding. Ich wollte immer etwas Richtiges machen. Mit der Mittleren Reife beendete ich die Schulzeit.

1983 – Ausbildung in Charlottenburg-Wilmersdorf

Endlich richtig arbeiten: In einem metallverarbeitenden Betrieb fand ich schnell einen Ausbildungsplatz. Nach 2,5 Jahren schloss ich meine Ausbildung zum Bürokaufmann ab.

1989 – In der BVV

Das politische Handwerk lernte ich in meinem sieben Jahren in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof, wo ich unter anderem Fraktionsvorsitzender der SPD war.

1996 – Im Abgeordnetenhaus

Seit mittlerweile 24 Jahren bin ich Mitglied des Abgeordnetenhauses in Berlin. Nein, ich habe damals nicht gedacht, einmal Regierender Bürgermeister zu werden.

In dieser Zeit hat sich die Stadt rasant verändert: Sie ist zu einer boomenden Metropole geworden. Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, dabei die Menschen unserer Stadt im Blick zu halten.

2001 – SPD übernimmt Führung im Senat

Ein sehr wichtiges Jahr für die Berliner SPD: Klaus Wowereit wird Regierender Bürgermeister und die SPD übernimmt wieder die Verantwortung für die Stadt. Ich selbst in meiner Funktion als Fraktionsvorsitzender.

2011 – Ernennung zum Senator für Stadtentwicklung

2011 wurde ich dann zum Senator für Stadtentwicklung und Umwelt und Bürgermeister von Berlin ernannt und war nun für die Umsetzung dessen, was ich als Parlamentarier mit erarbeitet habe, direkt verantwortlich.

2014 – Wahl zum Regierenden Bürgermeister

Ernst Reuter, Richard von Weizsäcker, Willy Brandt – nur drei Gründe, warum ich bis heute größten Respekt vor diesem Amt habe.

Am 11. Dezember wurde ich nun selbst von der Mehrheit des Abgeordnetenhauses zum Regierenden Bürgermeister gewählt.

Seitdem kamen spannende Aufgaben dazu: von 2017 bis 2018 war ich Präsident des Bundesrates und im August 2018 hat mich das Städtenetzwerk Metropolis zum Präsidenten gewählt.

2016 – Wiederwahl

2016 gewann ich zum vierten Mal in Folge, nach 2001, 2006 und 2011, das Direktmandat im Wahlkreis 4 in Tempelhof-Schöneberg für die SPD.

Am 08. Dezember 2016 wurde ich erneut vom Abgeordnetenhaus Berlin zum Regierenden Bürgermeister gewählt und vereidigt. Seitdem bin ich auch Senator für Wissenschaft und Forschung.

2017 – Präsident des Bundesrates

Von November 2017 bis Oktober 2018 war ich Präsident des Bundesrates:Nur mit Euch! Unter diesem Motto stand meine Amtszeit als Bundesratspräsident.

2018 – Städtenetzwerk Metropolis

Seit August 2018 bin ich Präsident des Städtenetzwerkes Metropolis.

2019 – Regionalkonferenz der Regierungschefs der ostdeutschen Länder

Am 1. Dezember 2019 übernahm Berlin turnusmäßig für ein Jahr den Vorsitz in der Regionalkonferenz der Regierungschefin und Regierungschefs der ostdeutschen Länder (kurz: MPK-Ost).

Ein Herzensanliegen ist es mir als Regierender Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, zu zeigen, wie innovativ die Wissenschafts- und Forschungslandschaft in den ostdeutschen Ländern ist. Neben den bekannten Leuchttürmen gibt es auch viele Hidden Champions, die weit über ihre Region hinaus von Bedeutung sind.