Suche

Was steht an in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik?

Die Zeitung Politik und Kultur hat mich u.a. gefragt, was ich mir in der 20. Wahlperiode für die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik vorstelle. Hierzu habe ich einen Gastbeitrag verfasst.

In unruhigen außenpolitischen Zeiten ist die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) wichtiger denn je. Der russische Angriffskrieg hat einen grundlegenden Paradigmenwechsel der deutschen Sicherheits- und Verteidigungspolitik eingeleitet. Dabei darf die Wichtigkeit der AKBP als integraler Bestandteil deutscher Außenpolitik nicht in den Hintergrund geraten. Im Gegenteil: Internationale Kulturpolitik ist Friedenspolitik und muss daher gestärkt werden. Gerade in politisch schwierigen Zeiten ist es von großer Bedeutung, die kulturellen und zivilgesellschaftlichen Beziehungen zu anderen Ländern zu vertiefen. Wir müssen Verständnis schaffen, Vertrauen aufbauen und Kooperationen initiieren – nur so entstehen echte Austausch- und Verständigungsprozesse, die es zulassen, Frieden nachhaltig zu gestalten. Dabei bauen wir auf ein weltweites Netzwerk von Mittler- und Partnerorganisationen, das weiterhin gestärkt werden muss.

Hier geht es zum ganzen Artikel in der Zeitung Politik & Kultur Ausgabe 06/2022.

Bildquelle: Farbkontrast (2009)

Facebook
Twitter
LinkedIn